Natur & Kultur WanderstudienreisenNatur & Kultur Wanderstudienreisen
Startseite » Reiseübersicht » Griechenland: Kalymnos - Patmos - Kos

Griechenland: Kalymnos - Patmos - Kos

Auf dieser Reise lernen wir fünf Inseln des Dodekanes kennen. Die ursprünglich aus 12 Inseln bestehende Region umfasst mittlerweile 25 bewohnte Inseln. Gemeinsam ist ihnen vor allem aus jüngerer Geschichte die italienische Besatzungszeit bzw. die Zugehörigkeit zu Italien von 1923 bis 1943. Der italienische Einfluss wird heute vor allem deutlich in Architektur und Städteplanung.
Auf Kos nutzen wir in erster Linie die guten Fluganbindungen zur An- und Abreise, werden aber feststellen, dass die Insel neben langen Sandstränden auch andere Schönheiten zu bieten hat.
Kalymnos, die Insel der Schwammtaucher, handfest, unabhängig, bodenständig bildet einen deutlichen Kontrast zu Patmos. Die Heilige Insel Patmos mit der Grotte der Offenbarung des Heiligen Johannes ist eine Wallfahrtsinsel, zu der tief Gläubige pilgern. Sie hat aber auch einen leicht mondänen Charme.
Die beiden Inselchen Telendos und Pserimos besuchen wir jeweils in Tagesausflügen und entdecken ihre individuellen Schönheiten auf kleinen Wanderungen.

p.P. € 1440.00

Reise Nr. 39163

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Manolis und Schweter

Bildergalerie Patmos

Reisedetails

Inselperlen - kostbare Unikate

Kos – Badeinsel, Heimat des Hippokrates und zweitgrößte Insel der Dodekanesgruppe. Wir nutzen die guten Fluganbindungen von und nach Deutschland und wenn die Transfer-Zeiten es zulassen, sehen und erfahren wir einiges über die schönen unbekannten Seiten der Insel.

Kalymnos - die Insel der Schwammtaucher – das gilt bis heute, denn es gibt eine kleine, aber bedeutende Flotte von Schwammtaucher-Schiffen, die auch jetzt noch jedes Jahr nach Ostern für einige Monate hinausfährt bis vor die Küste von Nordafrika.
Die Ausdehnung und Architektur der Hauptstadt Pothia lassen Rückschlüsse auf den Wohlstand zu, den der Handel mit Schwämmen der Insel in Blütezeiten beschert hat.
Sehr reizvoll sind die Küstenlinien mit tief eingegrabenen, fjordähnlichen Buchten und Naturhäfen. Vor allem bei jugendlichen Kletterern wird die Insel mit ihren Felsen im Westen als Geheimtipp gehandelt.
Die eher trockene Insel überrascht im Osten mit einer fruchtbaren Ebene, wo in erster Linie Zitrusfrüchte angebaut werden. Wir wohnen in dem kleinen Hafenort Rina, dem „Tor“ zu dieser Ebene von Vathy. Zentrum ist die kleine Platia mit den drei Tavernen, die auf eine liebenswürdige Art ständig um die Gunst der hier ankernden Segler und der anderen Boots-Tagesausflügler buhlen.
Manolis Pension liegt ca. 30 m oberhalb am Berghang inmitten eines schönen Gartens. Die Zimmer sind einfach, aber zweckmäßig eingerichtet. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad und eine kleine Terrasse mit Blick in die wunderschöne Umgebung. Die Gastfreundschaft von Manolis ist einzigartig und sein Wissen um seine Heimat unerschöpflich.
Zum Frühstück gehen wir zwei Minuten hinunter an die kleine Platia des Dorfes direkt am Hafen von Rina.

Wir wandern über alte Ortsverbindungs- und Hirtenwege. Einige von ihnen hat Manolis vor einigen Jahren zum Teil selber markiert.

Telendos – soll im Jahre 554 n. Chr. durch ein Erdbeben von Kalymnos abgespalten worden sein. Einen Tag nehmen wir uns Zeit, die charmante Trabanteninsel zu entdecken.

Pserimos – liegt nördlich von Kos, östlich von Kalymnos und westlich der türkischen Küste etwa auf der Höhe von Bodrum. Eine Ansammlung von Häusern liegt einladend direkt an einem Sandstrand im Halbrund einer geschützten Bucht. Pserimos besteht aus sanften Hügeln, über die wir zu einer an einem einsamen Strand gelegenen Kapelle wandern.

Patmos - die Insel des Heiligen Johannes, wo er in einer Höhle seine Offenbarung erhielt und niederschreiben ließ. Das Kloster des Johannes thront, schon von hoher See weithin sichtbar, über der filigranen, lieblichen Insel. Auch wegen seiner bedeutenden Bibliothek wird es seit 1999 als Weltkulturerbe der UNESCO geführt.

Die Insel lädt förmlich zu Erkundungen ein. Sie bietet schmucke Dörfer, einsame Strände und malerische Buchten. Fast ein wenig mondän wirkt der Hafenort Skala mit den niveauvollen Geschäften, stets auf den Besuch von Kreuzfahrschiffen vorbereitet. Wir wohnen am Ende der Bucht, genießen die Stille, den Blick auf Hafen und Kloster und lassen die Eindrücke auf uns wirken.

D:SITESImageCachePatmos-kloster-mönch.jpg

Programm

1. Tag              Anreise

Individuelle Anreise nach Kos bis 20.00 h, Transfer vom Flughafen nach Mastichari, dem Hafen auf Kos, von dem aus die Schiffe nach Kalymnos fahren. Hier sammeln wir uns und setzen gemeinsam über. Von Pothia, Hauptstadt von Kalymnos, gibt es einen Transfer nach Rina zu Manolis mit seiner Pension.

2. Tag             Wanderung in und um Rina

„Ankommen“ auf der Insel Kalymnos in Rina/Vathy. Kleiner Rundgang um Rina, zur Kirche Panagia Chosté (die Behütete) mit alten Wandmalereien aus 3 Epochen byzantinischer Kirchenkunst. Durchs Dorf und zur Kapelle Agia Irini, von der unser Wohnort Rina den Namen erhalten hat. Dann geht es weiter zur alten Akropolis, auf deren Grundmauern die byzantinische Basilika Taxiarchis errichtet wurde. Auf unserem Weg passieren wir die Reste eines Wohnhauses, das auf die verbliebenen Quader einer hellenistischen Mauer gebaut wurde. Zurück geht es auf der anderen Talseite über Platanos, wo wir dem urigen Kafenion einen Besuch abstatten werden.

Gesamte Wanderzeit: ca. 3 Stunden, wenige Höhenmeter, mittel

3. Tag             Wanderung von Rina zur Inselhauptstadt Pothia - Das Kalymnische Haus

Unser Wanderpfad war, bis zur Fertigstellung der Küstenstraße 1967, die einzige Landverbindung zwischen Pothia und Vathy.
Dem steilen Aufstieg über Geröllpfade auf der Seite von Vathy folgt ein Marsch über einen uralten, mit Feldsteinen gepflasterten Weg über eine Hochebene mit phantastischem Blick über Pothia und die Südküste.

In Pothia machen wir eine Pause. Auf der anderen Seite der Stadt/Bucht gehen wir über einen alten Pfad am Friedhof entlang hinauf zu dem weißen Kreuz, das man von weitem sieht. Bald erreichen wir das Kloster Agios Savvas. Von hier aus ist es nicht mehr weit, nur ein Stück der Straße entlang zum Heimatmuseum. In diesem “Kalymnischen Haus” werden wir von der gastfreundlichen Faneromeni mit einem Imbiss inseltypischer Köstlichkeiten erwartet. Bei der anschließenden Führung durch das Museum werden wir einiges über das Leben der Schwammtaucherfamilien erfahren. 

Gesamte Wanderzeit: ca. 5 Stunden, 580 Hm Auf- und Abstieg, ausdauernd

4. Tag             Ausflug nach Telendos

Von Myrties aus gibt es eine regelmäßige Bootsverbindung nach Telendos. Hier finden wir Relikte aus frühchristlicher Zeit, so u.a. die Reste zweier großer Basiliken, Zeichen dafür, dass zu dieser Zeit diese Ecke von Kalymnos stark bevölkert war.

Wir genießen die Ausblicke auf unseren Küstenwanderungen mit Bademöglichkeit, lassen es uns in den hübschen Tavernen gut gehen und schippern dann wieder nach Myrties zurück. Die Rückfahrt führt uns entlang der Kletterfelsen durch Arginontas und über den Pass zurück nach Rina. 

Gesamte Wanderzeit: ca. 2 Stunden, weinige Hm, mittel

5. Tag               Von Vathy über den höchsten Inselberg nach Chora Panagia Kyrá Psilí - Pezonda-Bucht

Von Metochi/Vathy aus finden wir einen Fußweg, der uns ca. 600 Meter hinauf auf den Profitis Ilias führt. Aus 676 Meter Höhe haben wir einen tollen Rundumblick – der Lohn für den Aufstieg. Für den Abstieg nehmen wir den Weg, der uns nach Chora bringt.

Gesamte Wanderzeit: ca. 5 Stunden, 600 Hm Auf- und Abstieg, ausdauernd

6. Tag               Schiffsausflug nach Pserimos

Mit Capetanio Ioannis schippern wir nach Pserimos. Hier genießen wir die Unberührtheit der kleinen Insel, wandern zu einem einsamen Strand mit Kapelle, haben Gelegenheit zu baden und eine der Strand-Tavernen zu testen.        

Gesamte Wanderzeit: 2 Stunden, wenige Hm, leicht

7.Tag                Transfer nach Patmos

Mit einem Fährschiff fahren wir von Pothia nach Patmos.
Hier beziehen wir unsere Apartments im Ortsteil Skala und machen noch einen kleinen Bummel durch den modernen lebendigen Hafenort von Patmos.

8. Tag                Küstenwanderung I:  Skala – Miloi – Agrii Levada – Kampos Beach

Direkt von unserem Quartier aus wandern wir über die Bucht von Miloi zum schönen Sandstrand von Agrii Levada. Hier gibt es Gelegenheit zu baden und auch in der hübschen Strandtaverne Pause zu machen. Anschließend führt uns der Wanderweg weiter von Bucht zu Bucht nach Kampos Beach. Der Inselbus bringt uns von hier zurück nach Skala.

Gesamte Wanderzeit: ca. 3,5 Stunden, 350 Hm Auf- und Abstieg, mittel

9. Tag                zur freien Verfügung

10. Tag             Grotte der Apokalypse, Chora und Johanneskloster

Von Skala aus wandern wir auf dem Pilgerweg zur Grotte der Offenbarung des Johannes. Danach gehen wir hinauf in die Chora zum Kloster. Wir werden eine Führung im Kloster und der berühmten Bibliothek haben. In einer der schönen Tavernen mit phantastischem Ausblick machen wir eine Pause. Anschließend schlendern wir durch die alten Gassen und wandern auf einem alten Ortsverbindungsweg nach Skala zurück.

Gesamte Wanderzeit: ca. 2 Stunden, 220 Hm Auf und Abstieg, leicht    

11. Tag             Küstenwanderung II: Kampos Beach - Kloster Geranou - Strand von Lampi

Von Kampos Beach folgen wir abwechselnd einem schmalen Pfad und einem Fahrweg. Wir wandern immer entlang der Küste und erreichen das Kloster Geranou. Weiter geht es nach einem Stück Asphaltstraße an dem Stausee vorbei, über einen alten Ortsverbindungsweg zur Bucht von Lampi. An dieser Bucht eröffnen sich herrliche Blicke auf die Inseln Ikaria, Samos, Fourni, Lipsi, Arki und in die Türkei. Nach dem Abendessen hier fahren wir mit Taxis nach Hause.

Gesamte Wanderzeit: ca. 5 Stunden, mehrere kleine Auf- und Abstiege, Summe ca. 300 Hm, ausdauernd

12. Tag            Von Chora nach Grikos und zum Goldstrand „Psili Ammos“

Wir fahren mit dem Bus zur Chora hinauf. Von dort aus geht’s hinunter nach Grikos, dann am Strand entlang und am eindrucksvollen Monolithen Kallikatzou vorbei. Wir passieren eine Schiffswerft, queren die Insel an ihrer schmalsten Stelle und wandern über einen Hügel zum schönsten Strand der Insel „Psili Ammos“ (feiner Sand).

Gesamte Wanderzeit: ca. 3 Stunden, 300 Hm Abstieg, 200 Hm Aufstieg, mittel

13. Tag             Transfer nach Kos

Die Fähre bringt uns von Patmos nach Kos-Stadt. Transfer nach Mastichari mit seinen schönen Sandstränden. 

14. Tag             Askleipion und Paleo Pili

Auf Kos gehört eine Führung im Askleipion einfach dazu. Hier treffen wir Eleni. Sie führt uns durch die eindrucksvolle, in die Landschaft eingebettete Anlage. Vom ersten Moment an spüren wir die besondere Atmosphäre des Asklepions, das allein durch die Lage inmitten eines heilig anmutenden Hains therapeutisch zu wirken vermag. Auf der Rückfahrt stoppen wir an einem Parkplatz unterhalb von Paleo Pili. Wir wandern durch das „Alte Pili“, das bis 1830 bewohnt, dann aufgrund einer Cholera-Epidemie verlassen wurde. Bei Jorgos in seiner Berghütte kehren wir ein, bevor wir nach Mastichari zurückkehren. 

Gesamte Wanderzeit: ca. 1 Std., 100 Hm Auf- und Abstieg, leicht

15. Tag              Rückreise nach Deutschland

Transfer von Mastichari zum Flughafen Kos und Rückflug

Wanderungen

3 leichte, 4 mittlere, 3 ausdauernde Wanderungen 
Die Touren erfordern eine gewisse Grundkondition und Trittsicherheit

Leistungen

14 Übernachtungen in DZ mit Du/WC, Halbpension, alle Fahrten und Transfers, Eintritte, Führungen, deutschsprachige Reiseleitung ab und bis Kos

Termine


GR 2 Sa. 28.04.– Sa. 12.05.18

Preis 1.440 Euro
Einzelzimmer 190 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 20 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer
Veranstalter Natur & Kultur

Termine

Inselperlen - kostbare Unikate

Einzelzimmer 170 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 20 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer
Veranstalter Natur & Kultur

28.04.2018Samstag, 28. April 2018 - Montag, 28. Mai 2018
31 Tage / 30 Nächte

1440 EUR

Noch mehr als 10 freie Plätze.

Kontakt

Natur & Kultur Wanderstudienreisen
Blütenweg 32
89155 Erbach-Ringingen


Telefon: 0 73 44 - 92 12 22
Fax: 0 73 44 - 92 16 62

Email: info@natur-und-kultur.de
Internet: www.natur-und-kultur.de